Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Impressum
Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Datenschutzhinweise
Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Buchhandlung.Heesen@t-online.de
Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten. Hinweise zum Datenschutz und Cookies

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  ihre Suchanfrage auf unseren Seiten wird an Google übermittelt   
Evangelische Kirche in Deutschland
Evangelischer Kirchentag
Bekenntnisschriften
EKD Denkschriften
Veröffentlichungen i.A. der VELKD
Fastenaktion der EKD
 
 
Ökumenischer Kirchentag
Ökumenische Gottesdienste
 
Kirchengeschichte
Kirchengebäude
Gebete in der Kirche
 
Klöster - Orden
 
Kirchenkritik
Kirchenrecht
 
Die Kirche für Kinder
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise
Forschung zur Kirchenrechtswissenschaft, Echter Verlag Jus Ecclesiasticum, Mohr Siebeck  Kirchenkritik Kirchenrecht Kirchenrechtliche Studien, Kirchenrechtliche Bibliothek, LIT Verlag Mainzer Beiträge zum Kirchen- und Religionsrecht Münchener Theologische Studien, Kanonistische Abteilung Religionsrechtliche Studien, TVZ
Kirchenrecht
978-3-8252-5857-3 Ludger Müller, Christoph Ohly
Katholisches Kirchenrecht
Ein Studienbuch. 2. Auflage 2022
Uni - Taschenbücher (UTB), 321 Seiten, kartoniert,
978-3-8252-5857-3
30,00 EUR Warenkorb
Was ist Kirchenrecht? Wie wird es begründet? Mit welchen Grundbegriffen arbeitet es? Welche inhaltlichen Schwerpunkte gibt es? Was sind seine Aufgaben? Ludger Müller und Christoph Ohly erschließen kompakt und doch eingehend die Grundlagen, Begriffe und Quellen des Kirchenrechts. Tabellen und Übersichten erleichtern das Verständnis. Studierende erhalten neben wichtigen Grundlagen für ihr Studium auch Hilfestellung bei der Prüfungsvorbereitung.
Aus dem Inhalt:
Grundlegung des Kirchenrechts
Quellen des Kirchenrechts
Allgemeine Normen
Verkündigungsdienst der Kirche
Sakramentenrecht
Kirchliches Verfassungsrecht
Die Beziehung der Kirche zum Staat
Für die 2. Auflage wurde der Text umfassend aktualisiert.
Blick ins Buch
978-3-406-77639-7 Heinrich de Wall
Kirchenrecht
Ein Studienbuch, 6. Auflage 2022
C. H. Beck, 2022, 440 Seiten, Softcover,
978-3-406-77639-7
36,90 EUR Warenkorb
Das Studienbuch befasst sich schwerpunktmäßig mit den kirchenrechtlichen Ordnungen der evangelischen Landeskirchen und der römisch-katholischen Kirche. Beide Rechtsmaterien regeln nicht nur die innerkirchlichen Ordnungen (etwa kirchliche Ämter, kirchliches Arbeitsrecht, Verwaltung von Sakramenten, Kirchenvermögen, kirchlicher Rechtsschutz), sondern befassen sich sehr eingehend auch mit zentralen Lebensbereichen der Kirchenmitglieder.
Da die einzelnen kirchenrechtlichen Ordnungen nicht ohne historischen Bezug verständlich sind, wird die Entwicklung des Kirchenrechts vorab in einem kurzen Überblick dargestellt.
Außerdem wird das für das kirchliche Wirken besonders wichtige Verhältnis der Kirchen zum Staat behandelt.

Vorteile auf einen Blickeinzige aktuelle Darstellung des evangelischen und katholischen Kirchenrechtskurze Behandlung des Verhältnisses von Staat und KircheÜberblick zur Entwicklung des Kirchenrechts
Zur Neuauflage
Für die 6. Auflage wird das Lehrbuch durchgängig aktualisiert.
Die Neubearbeitung berücksichtigt im Bereich des evangelischen Kirchenrechts etwa die Reform 2020 der Grundordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (GO EKD) sowie diverse dienst- und arbeitsrechtliche Änderungen.
Im katholischen Kirchenrecht wird etwa die durch den Motu proprio "Authenticum charismatis" erfolgte Änderung des Codex Iuris Canonici (CIC) behandelt, wonach die Gründung diözesaner Orden und anderer Institute des geweihten Lebens der päpstlichen Zustimmung bedarf.
978-3-7666-2950-0 Codex Iuris Canonici
10. aktualisierte Auflage des CIC lateinisch-deutsch
Butzon & Bercker, 2021, 1072 Seiten,
978-3-7666-2950-0
34,95 EUR Warenkorb
Das katholische Kirchenrecht auf dem neuesten Stand Die lateinisch-deutsche Ausgabe des Codex Iuris Canonici, des weltweit geltenden Gesetzbuches der römisch-katholischen Kirche, liegt nun in aktueller Fassung vor. Insbesondere das Buch VI des CIC über die Strafbestimmungen der Kirche erfuhr auf der Grundlage entsprechender päpstlicher Erlasse (vor allem der Apostolischen Konstitution „Pascite gregem Dei“) erhebliche Veränderungen. Darüber hinaus wurden alle Gesetzesänderungen bis 30. September 2021 berücksichtigt. Das Buch ist ein unverzichtbares Arbeitsinstrument für alle im kirchlichen Dienst Tätigen und für alle Studierenden der Theologie. Ein renommiertes Team von Übersetzern und Redakteuren bürgt für Zuverlässigkeit. Ein sorgfältig erstelltes, detailliertes und mit Querverweisen versehenes Sachverzeichnis ermöglicht eine schnelle Orientierung und ein rasches Auffinden der entsprechenden Sachverhalte. Auch interessierte Laien finden sich auf diese Weise gut zurecht. • Das aktuelle katholische Strafrecht • Essentiell für alle im kirchlichen Dienst Tätigen sowie für Studierende der Theologie • Auch für „Laien“ gut aufgeschlüsselt
Inhaltsverzeichnis
Blick ins Buch
978-3-11-065606-0 Siegert Folker
Rechtsgeschichtlicher Kommentar zum Neuen Testament I
Band I: Einleitung, Arbeitsmittel, Themen

De Gruyter, 2022, 350 Seiten, Hardcover,
978-3-11-065606-0
133,95 EUR Warenkorb
Das Neue Testament, meistkommentierter Text der Welt, steckt voller Rechtsfälle und -begriffe, die wider Erwarten noch keine fachkundige Behandlung erfahren haben. Die letzten Gelehrten, die sowohl zum Recht wie im Neuen Testament publizierten, schrieben noch Latein: Hugo Grotius, Samuel Pufendorf und seine Schule. Hermeneutischer Schlüssel ist bei ihnen wie auch hier Luthers Auffassung von der Säkularität des Rechts.Interdisziplinär und aufgrund heutigen Wissenstandes wird ermittelt, welche Rechtsordnung – aramäisch, hebräisch, griechisch oder römisch – dem Verhalten der Menschen wie auch der Wortwahl der Texte zugrunde liegen. Voraussetzung ist eine hinreichend genaue Zuweisung der Texte und Textteile an eine Zeit und eine konkrete Umwelt; die diesbezüglichen Vorarbeiten werden in Bd. I dargestellt. Außer der Tora und der vorrabbinischen Halacha ist hellenistisches Gewohnheitsrecht (z.B. in ""Testament"") und das sog. prätorische Recht der frühklassischen (vorhadrianischen) Epoche einschlägig.In Bd. II-III werden flächendeckend die in den Texten jeweils gültigen Rechtsvorstellungen ermittelt und in antiken Begriffen benannt, ehe auch deren Fortentwicklung bis in heutiges deutsches Recht verfolgt wird.Daraus ergeben sich historisch wie theologisch ganz neue Konkretionen. Die Rechtsgeschichte wird um die Analyse zahlreicher Fälle des 1. Jh. bereichert und die Theologie um eine Fülle neuer Gedanken für Predigt und Unterricht.
978-3-428-18135-3 Handbuch des Staatskirchenrechts der Bundesrepublik Deutschland.

Duncker & Humblot, 2021, 3418 Seiten, Softcover,
978-3-428-18135-3
239,90 EUR Warenkorb
Dritte, grundlegend neubearbeitete Auflage. Band 1, 2 und 3.
Die dritte Auflage des Handbuchs des Staatskirchenrechts der Bundesrepublik Deutschland behandelt die Rechtsverhältnisse der Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften in 79 thematisch geordneten, von Experten aus Rechtswissenschaft und Rechtspraxis verfassten Beiträgen. Die gegenüber der Vorauflage (1994–1995) wiederum grundlegende Neubearbeitung nimmt die seither weiterentwickelte Gesetzgebung, Rechtsprechung und wissenschaftliche Diskussion auf, ebenso die Veränderungen der gesellschaftlichen Bedingungen, in denen das geltende Staatskirchenrecht seine Wirkung entfaltet. Der überarbeitete thematische Zuschnitt des Handbuchs und der einzelnen Beiträge berücksichtigt insbesondere die gewachsene Bedeutung der religiösen Vielfalt in Deutschland und spiegelt den fortschreitenden Einfluss der Europäischen Menschenrechtskonvention und des Rechts der Europäischen Union auf die staatskirchenrechtlichen Verhältnisse und Diskurse. So soll das Handbuch auch künftig der rechtswissenschaftlichen Erkenntnis und der rechtspraktischen Entfaltung des geltenden Staatskirchenrechts dienen.
978-3-8252-5421-6 Philipp Thull
Grundbegriffe des kirchlichen Rechts
Uni - Taschenbücher (UTB), 2022, 350 Seiten, Broschur,
978-3-8252-5421-6
32,90 EUR Warenkorb

Ein ökumenisches Handbuch
Beinahe jede christliche Konfession kennt ein – mehr oder weniger – stark ausgeprägtes und theologisch begründetes Recht. Für die ökumenische Verständigung ist die Kenntnis und Berücksichtigung des kirchlichen Rechts von wesentlicher Bedeutung. Der Band erläutert für Studium und Praxis prägnant die wichtigsten kirchenrechtlichen Begriffe aus Sicht verschiedener Konfessionen.
978-3-16-156913-5 Hans Michael Heinig
100 Begriffe aus dem evangelischen Kirchenrecht

Mohr Siebeck, 2019, 310 Seiten, fadengeheftete Broschur,
978-3-16-156913-5
12,00 EUR Warenkorb
Hrsg. v. Hans Michael Heinig u. Jens Reisgies
Das evangelische Kirchenrecht ist eine vielschichtige Materie. Im Horizont der theologischen Grundlagen der Kirche hat sich eine feinziselierte Rechtsordnung ausgebildet, die mit ihrem komplizierten Zusammenspiel verschiedener Rechtsebenen nur wenige überblicken. Der vorliegende Band versucht sich in drastischer Komplexitätsreduktion. Ausgewiesene Experten der Materie gehen 100 Zentralbegriffen aus dem evangelischen Kirchenrecht in verständlicher Sprache und komprimierter Form nach. Grundlegende Erklärungen verbinden sich mit weiterführenden Hinweisen.
978-3-506-78637-1 Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht
4 Bände Gesamtabnahme

Schöningh, 2020, 4 Bände, Leinen, Goldprägung,
978-3-506-78641-8
2236,00  EUR Warenkorb
Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht Band 1: A-E

Schöningh, 939 Seiten, Leinen, Goldprägung,
978-3-506-78637-1
598,00 EUR Warenkorb
Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht Band 2: F-K

Schöningh, 1120 Seiten, Leinen, Goldprägung,
978-3-506-78638-8
598,00 EUR Warenkorb
Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht Band 3: L-R

Schöningh, 928 Seiten, Leinen, Goldprägung,
978-3-506-78639-5
598,00 EUR Warenkorb
Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht Band 4:S-Z

Schöningh, 2020, 928 Seiten, Leinen, Goldprägung,
978-3-506-78640-1
559,00 EUR Warenkorb
Aufgrund der kirchlichen und gesellschaftlichen Veränderungen in den letzten Jahren stehen das Kirchen- und das Religionsrecht vor großen Herausforderungen und Modifikationen. Die Herausgeber haben daher ein neues Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht erarbeitet, dessen Ziel es ist, den Nutzern fundierte Orientierung und Informationen auf dem neuesten Stand der Forschung zum geschichtlich gewachsenen, geltenden eigenen Recht der Kirchen und Religionsgemeinschaften und zu deren rechtlichen Verhältnissen zum Staat zu liefern. Das Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht (LKRR) erscheint in vier Bänden, print und online in deutscher Sprache, und bietet in über 2,600 Lemmata bzw. Stichworten zuverlässige und prägnante Informationen zu den grundlegenden Fragen des internen Rechts von Kirchen und Religionsgemeinschaften und des Religionsrechts. Neben Fragen des staatlichen Rechts und des Kirchenrechts der katholischen und der evangelischen Kirche werden auch zentrale Inhalte des Kirchenrechts der orthodoxen Kirchen sowie des Rechts des Judentums und des Islams behandelt. Das Lexikon ist einer interreligiösen und ökumenischen Perspektive verpflichtet und eröffnet dem Anwender die Möglichkeit, die verschiedenen Rechtsbereiche zu vergleichen. Die Mitarbeit von namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des staatlichen Rechts, des Religionsrechts sowie des katholischen, evangelischen, orthodoxen, jüdischen und islamischen Rechts garantiert fundierte und kompetente Informationen. Das Lexikon ist sowohl für Theologen als auch für Juristen im Studium, in der Wissenschaft, in der staatlichen und kirchlichen Verwaltung sowie in der Seelsorge und beruflichen Praxis eine verlässliche und unerlässliche Informationsquelle.

Heribert Hallermann ist Professor em. für Kirchenrecht an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
Thomas Meckel ist Professor für Kirchenrecht, Religionsrecht und kirchliche Rechtsgeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen Frankfurt.
Michael Droege ist Professor für ö²fentliches Recht, Verwaltungsrecht, Religions verfassungs recht und Kirchenrecht an der Eberhard Karls Universität Tübingen.
Heinrich de Wall ist Professor für Kirchenrecht, Staats- und Verwaltungsrecht an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
978-3-8306-7969-1 Matthias Nowotny
Ein unvollendet vollendetes Leben - Leben und Werk des Kanonisten Karl Hofmann

Eos Verlag, 2020, 432 Seiten, Hardcover,
978-3-8306-7969-1
49,95 EUR Warenkorb
Münchener Theologische Studien, Kanonistische Abteilung Band 73
Das Leben des Kanonisten Karl Hofmann (1900-1954) kann wegen seines frühen Todes als „unvollendet“ bezeichnet werden. Seine Studien zur Kirchenrechtsgeschichte blieben unfertig liegen und eine abgeschlossene, in sich vollendete Synthese seines Denkens in Gestalt einer großen Monographie blieb ihm verwehrt. Trotz dieses Defizits kann sein wissenschaftliches Wirken mit gutem Recht dennoch als vollendet bezeichnet werden. Hofmann schaffte als Professor für Kirchenrecht an der Universität Tübingen den Sprung ganz nach vorne in die erste akademische Reihe der Kanonisten in Deutschland. Wie sah dieses Leben aus? Welches waren seine bestimmenden Grundzüge? Wo lagen die Stärken und Schwächen im Denken von Karl Hofmann? Hat sein akademisches Schaffen auch heute noch einen Wert? Wie ist sein Verhalten während der Zeit des so genannten „Dritten Reiches“, der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, im damaligen Deutschen Reich aus heutiger Sicht zu beurteilen? Diesen Fragen möchte die vorliegende Arbeit nachgehen.
Blick ins Buch (externer Link)
978-3-532-62851-5 Hans-Peter Hübner
Evangelisches Kirchenrecht in Bayern
Claudius Verlag, 2020, 864 Seiten, Hardcover, 14 x 21,5 cm
978-3-532-62851-5
36,00 EUR Warenkorb


25 Jahre nach der Erstausgabe erscheint die vollständig überarbeitete Neuausgabe des Standardwerkes zum Evangelischen Kirchenrecht in Bayern. Es stellt nicht nur die allgemeinen Grundsätze des Rechts in der Kirche heraus, sondern analysiert auch die Probleme diverser Einzelregelungen. Ein unverzichtbares Kompendium für Studierende, Pfarrerinnen und Pfarrer, Mitarbeitende in der kirchlichen Verwaltung sowie Mitglieder von kirchlichen Leitungsorganen.
978-3-8306-8000-0 Rüdiger Althaus
200 Begriffe zum Vermögensrecht der katholischen Kirche

Eos Verlag, 2020, 414 Seiten, Softcover, 13,5 x 21 cm
978-3-8306-8000-0
39,95 EUR Warenkorb
"
Zeitliche Güter machen es möglich, dass die Kirche ihre überzeitliche Sendung unter irdischen Gegebenheiten erfüllen kann. Rahmenrechtliche Vorschriften des Codex Iuris Canonici werden dabei vom Partikularrecht der Bischofskonferenzen und der einzelnen Diözesen ausgestaltet. Das vorliegende Werk erläutert dem Praktiker vor allem in diözesaner und pfarrlicher Verwaltungsverantwortung regelmäßig verwendete Fachbegriffe und die damit verbundenen Sachfragen.
978-3-8436-1214-2 Eugen Drewermann
Richtet nicht!

Patmos Verlag, 2020, 512 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 14 x 22cm
978-3-8436-1214-2
39,00 EUR Warenkorb
Strafrecht und Christentum, Band 1
Was gut und böse ist, besagen die Gesetze, die entweder Gott, ein historischer Herrscher oder der Wille des Volkes festgelegt haben. Wer gegen die Gesetze verstößt, macht sich schuldig, wird haftbar gemacht und bestraft. Völlig anders lautet die Botschaft des Jesus von Nazareth vom gütigen Gott und vom Vertrauen in dessen absolute Vergebensbereitschaft.

Eugen Drewermann unternimmt einen kulturhistorischen Durchgang durch die Straf- und Rechtsvorstellungen von den frühen Kulturen in Mesopotamien bis zu den Germanen, Karolingern und Staufern im europäischen Mittelalter. Und er zeigt auf, wie das Kreuz ein Mahnmal Jesu gegen diese Gewalt nach innen wie nach außen ist.
Leseprobe
978-3-8436-1215-9 Eugen Drewermann
Richtet nicht!

Patmos Verlag, 2021, 816 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 14 x 22cm
978-3-8436-1215-9
39,00 EUR Warenkorb
Strafrecht und Christentum, Band 2
Eigentlich weiß es jeder: Fehlbare Menschen können nicht über die Fehler anderer zu Gericht sitzen. Ist wenigstens Gott gerecht? Gott sei Dank nicht! Der Kern der Botschaft Jesu lautet vielmehr: »Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldnern«. Wie gewinnen wir diese Einsicht im Rahmen unseres Strafsystems zurück? Dazu untersucht  Eugen Drewermann in diesem Band Vorstellungen des Strafrechts im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Im Mittelalter haben Papst und Kaiser aus »Gott« ein Mittel ihres Machterhalts gemacht, und beide scheiterten. Das Reich zerfiel in Fürstentümer und Nationalstaaten; die Kirche versuchte die Herrschaft über ihre Gläubigen durch Angst zu erhalten. Die Inquisition nötigte zu Denunziation, Folterverhör und Ketzerverbrennung; die Hexenfurcht, geboren aus der Angst vor Gott, dem Teufel und der eigenen Seele, hielt das Strafrecht auch der Staaten fest im Griff. Erst die Befreiung des Politischen aus den Händen der Kirche ermöglichte eine gewisse Humanisierung des Strafens. Doch auch die Gerechtigkeit der staatlichen Gesetze wird uns Menschen nicht gerecht. Nur wenn wir die Gesetzlichkeit durch Güte überwinden, finden wir zu uns selbst zurück.
Inhaltsverzeichnis
978-3-8436-1216-6 Eugen Drewermann
Richtet nicht!

Patmos Verlag, 2023, 604 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 14 x 22cm
978-3-8436-1216-6
42,00 EUR Warenkorb
Strafrecht und Christentum, Band 3
Die Theologie der Strafe prägte das gesamte »christliche« Abendland, aber sie verfälschte Jesu Botschaft: Anstelle des gütigen Gottes wurde staatliche Autorität etabliert, abstrakt-grausam »Gerechtigkeit« zu üben. Um strafen zu können, erklärte man die Menschen für frei, statt sie in ihrer inneren Verlorenheit, gerade beim Verüben schweren Unrechts, wahrzunehmen. Viele erkennen zwar: Das praktizierte Schuld- und Vergeltungsstrafrecht ist aus vielen Gründen unhaltbar geworden, und auch zur Prävention gibt es bessere Verfahren als die »Abschreckung« durch strenge Strafen. Aber welche Folgen müssten diese Einsichten nach sich ziehen? Eugen Drewermann vollzieht in diesem abschließenden Band der Trilogie »Richtet nicht!« konsequent einen Blickwechsel: Alles Nachdenken über Strafe führt dahin, das Strafen abzuschaffen. Es ist kein Recht, es fügt nur immer wieder neues Unrecht zu.
978-3-7917-3115-5 Hermann Reichold
Tendenz- statt Transzendenzschutz in der Dienstgemeinschaft?

Pustet Verlag, 2019, 160 Seiten, kartoniert,
978-3-7917-3115-5
26,95 EUR Warenkorb
Aktuelle Anstöße zur Loyalitätsfrage durch den Europäischen Gerichtshof
Die EuGH-Rechtsprechung von 2018 zum Gleichbehandlungsrecht hat aus den Kirchen einen „Tendenzbetrieb“ gemacht. Die „Abmahnung“ aus Luxemburg fordert eine konsistente Begründung des Zusammenhangs von Ethos und Arbeitsaufgabe in der Kirche und ihren Einrichtungen. Darin liegt auch eine Chance für eine plausiblere Fundierung von „Loyalitätspflichten“. Die Rechtsexperten Gregor Thüsing und Ferdinand Kirchhof skizzieren die Bruchlinien der neuen EuGHKritik an der pauschalen Forderung konfessionell gebundener Mitarbeit in der Kirche. Die Theologen Peter Beer und Peter Neher verdeutlichen die Konsequenzen für eine neue „Loyalität auf Gegenseitigkeit“ in der Dienstgemeinschaft. Im Anhang ist das ausführliche BAG-Urteil zum Fall „Egenberger“ vom 25.10.2018 nachzulesen, das die EuGH-Rechtsprechung zur nicht mehr pauschal zulässigen Anforderung der Konfessionszugehörigkeit im Kirchendienst bestätigt hat.
978-3-534-27106-1 Hans Erich Feine
Kirchliche Rechtsgeschichte: die katholische Kirche

Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2019, 800 Seiten, Hardcover,
978-3-534-27106-1
120,00 EUR Warenkorb
Hans Erich Feines unentbehrliches Standardwerk zur Kirchlichen Rechtsgeschichte der katholischen Kirche ist nun endlich wieder lieferbar. Der Reprint der 5., aktualisierten Auflage wird ergänzt durch eine aktuelle Einleitung von Prof. Dr. Daniela Müller und Dr. Gian Ackermans von der Radboud Universiteit Nijmegen.Hans Erich Feines Standardwerk zur Kirchlichen Rechtsgeschichte der katholischen Kirche beruht auf dem »Grundriss des Kirchenrechts« des Kirchenrechtshistorikers Ulrich Stutz, dessen Schüler der Autor war. Es setzt ein mit der Untersuchung von Rechtssetzungen in den urchristlichen Gemeinden und schließt mit dem Ausblick auf das Zweite Vatikanische Konzil. Der Stoff ist in drei Perioden unterteilt, die ihrerseits jeweils in zwei Abschnitte gegliedert sind: Altertum (Recht der christlichen Frühzeit, dann römisch geprägtes Kirchenrecht) - Mittelalter (germanisch geprägtes Recht, dann eigentliches kanonisches Recht der großen Rechtsbücher von Gratian bis zu den Clementinen) - Neuzeit (nachkanonisches tridentinisches Kirchenrecht, dann vatikanisches Kirchenrecht).
Ein wichtiges Grundlagenwerk für Kirchenhistoriker und (Kirchen-)Juristen sowie für Mittelalterhistoriker. Hans Erich Feines Standardwerk zur Kirchlichen Rechtsgeschichte der katholischen Kirche beruht auf dem »Grundriss des Kirchenrechts« des Kirchenrechtshistorikers Ulrich Stutz, dessen Schüler der Autor war. Es setzt ein mit der Untersuchung von Rechtssetzungen in den urchristlichen Gemeinden und schließt mit dem Ausblick auf das Zweite Vatikanische Konzil. Der Stoff ist in drei Perioden unterteilt, die ihrerseits jeweils in zwei Abschnitte gegliedert sind: Altertum (Recht der christlichen Frühzeit, dann römisch geprägtes Kirchenrecht) - Mittelalter (germanisch geprägtes Recht, dann eigentliches kanonisches Recht der großen Rechtsbücher von Gratian bis zu den Clementinen) - Neuzeit (nachkanonisches tridentinisches Kirchenrecht, dann vatikanisches Kirchenrecht).
Ein wichtiges Grundlagenwerk für Kirchenhistoriker und (Kirchen-)Juristen sowie für Mittelalterhistoriker.
Blick ins Buch
978-3-7917-2873-5 Hermann Reichold
Führungskultur und Arbeitsrecht in kirchlichen Einrichtungen

Pustet Verlag, 2017, 160 Seiten, kartoniert,
978-3-7917-2873-5
24,95 EUR Warenkorb
Von der Personen- zur Institutionenorientierung der Grundordnung
Hat die Liberalisierung des Kündigungsrechts in katholischen Arbeitsverhältnissen allein schon das christliche Profil katholischer Einrichtungen geschärft? Oder bedarf es weiterer Maßnahmen, um die Glaubwürdigkeit kirchlicher Einrichtungen im säkularen Umfeld zu sichern? Die Autoren diskutieren insbesondere die Frage, ob und inwieweit sich eine neue Vertrauenskultur durch eine Stärkung wechselseitiger Loyalitätsbindungen in kirchlichen Einrichtungen entwickeln kann. Zur Diskussion steht damit nichts weniger als der Entwurf eines neuen kirchengemäßen „Unternehmensrechts“ im Rahmen kirchlicher Arbeitsverhältnisse. Im Anhang finden sich wichtige Dokumente, so etwa die Grundordnung des kirchlichen Dienstes im Rahmen kirchlicher Arbeitsverhältnisse oder der „Chefarzt-Beschluss“ des Bundesverfassungsgerichts.

Mit Beiträgen von Peter Beer (Generalvikar im Erzbistum München und Freising), Herbert Landau (Bundesverfassungsricher a. D.), Andreas Lob- Hüdepohl (Professor für Theologische Ethik, Berlin) und Andreas Suchanek (Professor für Wirtschafts- und UnternehmenSethik, Leipzig).
978-3-17-034090-9 Hendrik Munsonius
Kirche und Recht

Kohlhammer Verlag, 2019, 180 Seiten, Paperback,
978-3-17-034090-9
28,00 EUR Warenkorb
Kompendien Praktische Theologie Band 2
Das vielfältige kirchliche Handeln ist eingebettet in rechtliche Rahmenbedingungen, die die Möglichkeiten für dieses Handeln eröffnen und begrenzen. Dazu gehören das allgemein geltende Recht, das staatliche Religionsrecht, das herkömmlich auch als Staatskirchenrecht bezeichnet wird, und das von der Kirche selbst gesetzte Kirchenrecht. Durch das Recht werden Kooperation ermöglicht und Konflikte reguliert. Der Band entfaltet die Grundlagen des relevanten staatlichen und kirchlichen Rechts und stellt für die kirchlichen Handlungsfelder die jeweils geltenden Reglungen dar. Er erschließt so eine Querschnittsmaterie kirchlicher Praxis.
Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Leseprobe
Dr. iur. Hendrik Munsonius, M.Th., ist Referent am Kirchenrechtlichen Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland und Lehrbeauftragter an der Universität Göttingen.
978-3-17-036166-9 Burkhard Josef Berkmann / Marcus Nelles
Fälle zum katholischen Kirchenrecht

Kohlhammer Verlag, 2019, 196 Seiten, kartoniert,
978-3-17-036166-9
29,00 EUR Warenkorb
Übungsbeispiele mit Lösungen
Kirchenrecht ist eine angewandte Disziplin, doch fehlt bislang ein Übungsbuch, um diese Anwendung zu lernen. Das vorliegende Werk wendet sich an Studierende des Kirchenrechts in Theologie, Jura und im kanonistischen Spezialstudium sowie an Anfängerinnen und Anfänger in kirchlichen Berufen. Sie werden von den in Lehre und Praxis erfahrenen Autoren mit ausführlichen Erklärungen und Grafiken schrittweise zur Lösung geführt. Das inhaltliche Spektrum der 33 auf realen Fällen beruhenden Beispiele ist breit: Grundrechte, Verwaltungsakte, Vermögensrecht, Pfarreien, Vereine, Orden, Straf- und Prozessrecht, doch liegt der Schwerpunkt gemäß der faktischen Bedeutung beim Ehe- und Klerikerrecht.
Inhaltsverzeichnis / Leseprobe
978-3-643-12530-9 Richard Puza
Katholisches Kirchenrecht

LIT Verlag, 3. Auflage 2019, 380 Seiten, kartoniert,
978-3-643-12530-9
59,90 EUR Warenkorb
Lehr- und Studienbücher zur Theologie Band 9
Grundfragen einer Philosophie und Theologie des Kirchenrechtes: Recht, Kirche und Recht, Menschenrechte, richtiges Recht, Kirche und Staat, Ökumene und Interreligiöser Rechtsvergleich. Einführung in das kirchliche Rechtsdenken: das diakonische Recht (salus animarum suprema lex), die Weiterentwicklung durch Gesetzgebung, Rechtsanwendung und Rechtsprechung, Ausführlich wird das aktuelle Eherecht behandelt.

Adressaten sind Studenten der Theologie und der Rechte und alle, die sich mit diesem außerordentlichen Recht beschäftigen.
978-3-17-034034-3  Burkhard Josef Berkmann
Internes Recht der Religionen
Einführung in eine vergleichende Disziplin
Kohlhammer Verlag, 2017, 232 Seiten, kartoniert,
978-3-17-034034-3
24,00 EUR Warenkorb
Jüdisches Recht im Zusammenhang mit der Beschneidungsdebatte, islamisches Recht in der Diskussion um Burka-Verbot oder das Schächten von Tieren, das Recht christlicher Kirchen bei Bischofsernennungen oder Fragen des kirchlichen Arbeitsrechts - das interne Recht der Religionen wird zunehmend zum Thema öffentlicher Debatten und Konflikte. Fragen des religiösen Rechts betreffen Bildungseinrichtungen, Krankenhäuser, Haftanstalten, die Arbeit der Polizei und zahlreiche weitere Bereiche des täglichen Lebens. In diesem Zusammenhang entwickelt sich die Vergleichung des internen Rechts der Religionen als neue Fachrichtung im Grenzbereich zwischen Theologie, Rechts- und Religionswissenschaften. Ihren Gegenstand und ihre Methode entfaltet der Autor ausgehend von bisherigen Forschungsansätzen. Neben einem Überblick über das Recht verschiedener Konfessionen und Religionen zeigt er auf, wie sich dieses im säkularen Recht europäischer Staaten einordnen lässt. Die vorliegende praxisorientierte Einführung stellt erstmals im deutschen Sprachraum umfassend theoretische Ansätze und praktische Anwendungsfelder vor.
Prof. Dr. theol. habil. Dr. iur. Burkhard Josef Berkmann ist Professor für Kirchenrecht an der LMU München.
Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Leseprobe
978-3-290-20062-6 Urs Brosi
Recht, Strukturen, Freiräume

Theologischer Verlag Zürich, 2016, 325 Seiten, Paperback, 15 x 22,5 cm
978-3-290-20062-6
35,90 EUR Warenkorb
Studiengang Theologie Band IX:

Die katholische Kirche ist stark von ihrem Recht geprägt. Das Kirchenrecht hat zur Disziplinierung beigetragen und eine weltweit einheitliche Organisationsstruktur ermöglicht, aber der Kirche auch ein hartes, zentralistisches und verrechtlichtes Gesicht verliehen.
Die vorliegende Einführung beleuchtet geschichtliche und theologische Hintergründe sowie rechtliche und praktische Zusammenhänge und ermöglicht so ein tieferes Verständnis für das geltende Recht der Kirche. Ungelöste Probleme werden nicht verschwiegen, rechtliche Freiräume werden sichtbar.
Themen sind: die Kirchengliedschaft, Initiationssakramente, kirchliche Strukturen und Ämter, Ehe und das Staatskirchenrecht (Schweiz und Deutschland), mit dem der Staat die kirchliche Ordnung massgeblich beeinflusst.
Überarbeitet und mit einem Beitrag zum deutschen Staatskirchenrecht ergänzt von Irinia Kreusch.
Leseprobe
978-3-374-04067-4 Christian Grethlein
Evangelisches Kirchenrecht
Eine Einführung
Evangelisches Verlagshaus, 2015, 232 Seiten, Paperback, 12 x 19 cm
978-3-374-04067-4
18,80 EUR Warenkorb
Evangelisches Kirchenrecht verdankt sich grundlegend der reformatorischen Kritik am kanonischen Recht. Es gewann aber erst nach dem Ende des landesherrlichen Kirchenregiments in einem längeren, regional und konfessionell unterschiedlich verlaufenden Prozess eigene Gestalt. Es entstanden Kirchenverfassungen, Verwaltungsstrukturen, Lebensordnungen, Dienst- und Arbeitsrecht sowie kirchliche Gerichte. Sie werden jeweils an typischen Beispielen vorgestellt und in ihrem theologischen und rechtlichen Gehalt erläutert.

Dabei begegnen Probleme, die von Neuem die Frage nach Verständnis und Gestalt des Evangelischen Kirchenrechts stellen. So entsteht der Vorschlag für eine neue Rahmentheorie: Evangelisches Kirchenrecht regelt unter den Bedingungen einer Optionsgesellschaft Kommunikationen, die die Kommunikation des Evangeliums fördern sollen.
978-3-7917-2723-6 Handbuch des katholischen Kirchenrechts
Pustet Verlag, 2015, 2200 Seiten, gebunden,
978-3-7917-2723-3
128,00 EUR Warenkorb
Das Handbuch des katholischen Kirchenrechts ist seit über 30 Jahren ein Standardwerk für Lehre, Gerichts- und Verwaltungspraxis sowie die Arbeit in der Gemeinde. Jetzt wurde es von einem Team international renommierter Fachleute vollständig neu bearbeitet. Kompakt und kompetent wird das Recht der katholischen Kirche dargestellt. Der Systematik des kirchlichen Gesetzbuches folgend, wird auch die neueste Rechtsprechung auf universalkirchlicher wie auch auf teilkirchlicher Ebene berücksichtigt. Das Handbuch dient sowohl den Erfordernissen des akademischen Unterrichts und der Fort- und Weiterbildung als auch der Gerichts- und Verwaltungspraxis sowie den Bedürfnissen der Pastoral. Besondere Berücksichtigung erfährt das Verhältnis von Kirche und Staat in der Bundesrepublik Deutschland, in der Republik Österreich, in der Schweiz, in Frankreich und in Südtirol.
herausgegeben von Stephan Haering, Wilhelm Rees, Heribert Schmitz
Evangelisches Kirchenrecht
Eine Einführung in die theologischen Grundlagen

Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, 309 Seiten, kartoniert
978-3-525-87123-2

19,90 EUR
Bensheimer Hefte 109
Gestalt und Ordnung der Kirche werden im Fächerkanon der evangelischen Theologie oft vernachlässigt. Dabei finden sich in allen theologischen Disziplinen Bezüge zum Kirchenrecht als Querschnittsthema. Diese Einführung richtet sich an Lehrende und Studierende in juristischen und theologischen Fakultäten wie Verantwortliche in den kirchlichen Verwaltungen und Leitungsfunktionen. Der aus zahlreichen Lehrveranstaltungen und langjähriger Forschungsarbeit heraus entstandene Band zeigt die theologischen Grundlagen, Voraussetzungen und Kriterien des evangelischen Kirchenrechts auf. An markanten Stellen wird ein Vergleich mit den Bestimmungen des kanonischen Rechts der römisch-katholischen Kirche gezogen.
weitere Literatur zum Theologiestudium
978-3-17-026226-3 Ulrich Rhode
Kirchenrecht

Kohlhammer Verlag, 2015, 270 Seiten, Kartoniert
978-3-17-026226-3
34,99  EUR Warenkorb
Kohlhammer Studienbücher Band 24
Dieses Studienbuch stellt alle Bereiche des Kirchenrechts dar, die im Vollstudium der katholischen Theologie behandelt werden. Es geht neben dem weltweit gültigen Kirchenrecht auch auf Besonderheiten der kirchenrechtlichen Situation in Deutschland und Österreich ein. Dementsprechend nehmen praxisrelevante Themen großen Raum ein: das Sakramentenrecht mit einem Schwerpunkt auf dem Eherecht, die Kirche und ihre hierarchische Verfasstheit, das Verkündigungsrecht. Daneben werden auch die übrigen Themen vorgestellt, etwa das kirchliche Vermögensrecht, Strafrecht und kirchliche Gerichte.
Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Leseprobe
Prof. Dr. Ulrich Rhode SJ lehrt Kirchenrecht an der Pontificia Università Gregoriana, Rom.
978-3-86059-434-6 Fanny Dethloff
Kirchenasyl
Eine heilsame Bewegung
Loeper Karlsruhe, 2011, 256 Seiten, kartoniert, 21 x 14 cm
978-3-86059-434-6
19,90 EURWarenkorb
 Kirchenasyl gibt Menschen in existenziell bedrohlichen Lebenssituationen einen Schutzraum, in dem sie zur Ruhe kommen und Zeit vor einer drohenden Abschiebung gewinnen können. Zeit, in der durch das Aufarbeiten des Fluchtschicksals, Verhandlungen mit Behörden oder Öffentlichkeitsarbeit eine Perspektive für die Zukunft erarbeitet werden kann. Zahlreiche Christinnen und Christen tragen mit großem ehren­amt­lichem Engagement dazu bei, Kirchenasyl zu organisieren und zu koordinieren. Einsatz für Kirchenasyl ist Menschenrechtsarbeit, „die zum Profil christlicher Gemeinden gehört und die Gemeinden als interkulturellen Lernort belebt.“ Kirchenasyl ist ein heilsamer Prozess auf individueller, politischer und gesellschaftlicher Ebene. Fanny Dethloff und Verena Mittermaier haben in diesem Buch Beiträge zusammengestellt, die das Kirchenasyl in den theologischen Kontext, der „Heilung“, stellen. Das Buch beinhaltet eine Sammlung von Erfahrungen, Begründungen und verschiedenen Formen solidarischen Handelns. Texte aus Theorie und Praxis, Interviews und Fallbeispiele bringen den Leserinnen und Lesern die Thematik nahe. Nach einem geschichtlichen Umriss der Entwicklung in Deutschland erörtern die Autorinnen und Autoren die Praxis der Kirchenasylarbeit. Da Kirche kein rechtsfreier Raum ist, schafft ein Beitrag Klärung zur Rechtslage. Weitere Kapitel zeigen was Kirchenasyl für die Gemeindearbeit bedeutet und was es bedeutet, wenn Menschen verschiedener Religionen und Kulturen sich begegnen. Mit dem Thema Rechtsextremismus greifen die Herausgeberinnen ein zentrales Problem auf. Beiträge über die internationalen Herausforderungen und Netzwerke zeigen, dass Kirchenasylarbeit grenzüberschreitend angelegt ist. Die „Schatztruhe“ birgt eine Sammlung von Gottesdienstanregungen, Predigten und Andachten. Die Beiträge sollen zur Diskussion, zum Weiterdenken, Überprüfen und zur Klärung der eigenen Praxis anregen.
978-3-944427-42-3 Ulrich Richartz
Arbeitszeugnisse
in Kirche, Caritas und Diakonie

Katteler Verlag, 2021, 172 Seiten, 21 x 14,8 cm
978-3-944427-42-3
29,90 EUR Warenkorb


Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Leseprobe Zeugnis erstellen
Leseprobe Musterzeugnis
Der kompakte Leitfaden für aussagekräftige Arbeitszeugnisse in kirchlichen Dienstverhältnissen – ein Plädoyer für gut gemachte Arbeitszeugnisse!
Für alle Mitarbeitenden, Mitarbeitervertretungen sowie Personalverantwortlichen in der katholischen und evangelischen Kirche, bei Caritas und Diakonie
„Arbeitszeugnisse in Kirche, Caritas und Diakonie“ ist das erste Praxishandbuch, das sich umfassend dem Thema Arbeitszeugnisse im kirchlichen Umfeld widmet. Es bietet das
Rüstzeug für die Erstellung und Beurteilung von Arbeitszeugnissen
sowie für die MAV-Beratungspraxis. Transparenz und Rechtssicherheit stehen dabei im Fokus.
Der Aufbau des Buches folgt einer Zweiteilung und liefert:
- Rechtsgrundlagen, Anforderungen an Form und Inhalt von Arbeitszeugnissen (Teil 1)
- Real ausgestellte Musterzeugnisse mit detaillierter Analyse und Kommentierungen (Teil 2)
- Beispiele aus kirchlichen Berufsfeldern, von Erzieherinnen und Krankenpflegern über Mitarbeitende in der Verwaltung bis hin zu Ärzten und Sozialarbeitern
- Entschlüsselung der Zeugnissprache mit Übersetzung in Notensystem
- Checklisten zur Ausstellung und Auswertung von Arbeitszeugnissen
- Praxiswissen für die MAV zum Zwischenzeugnis
- Möglichkeiten zur Darstellung der MAV-Tätigkeit in Arbeitszeugnissen
Für Mitarbeitervertretungen (MAV) ist dieses Buch in mehrfacher Hinsicht interessant. Zum einen spielt in der Beratungspraxis das Zwischenzeugnis eine wichtige Rolle. Sinnvoll oder notwendig ist seine Ausstellung bei oftmals kritischen Einschnitten wie Umsetzung, Wechsel des Vorgesetzten, Mutterschutz und Elternzeit sowie Änderungen der Arbeitszeit. Zum anderen beantwortet dieses Buch spezielle Fragen zur Darstellung der MAV-Tätigkeit in Arbeitszeugnissen.

Ulrich Richartz ist seit 2010 Geschäftsführer der Diözesanen Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretungen (DiAG-MAV) im Bistum Münster. In dieser Eigenschaft berät er in allen Fragen des Mitarbeitervertretungsrechts. Richartz schult gemeinsam mit dem Könzgenhaus / Haltern Mitarbeitervertreter des Bistums Münster und referiert bei Veranstaltungen, u. a. der DiAG-MAV des Erzbistums Hamburg. Er war Dozent im Katholisch-Sozialen Institut der Erzdiözese Köln und ist in vielen weiteren Bildungshäusern aktiv.
Richartz ist Mitherausgeber des Eichstätter Kommentars MAVO – KAGO und einer der Autoren des KAVO Handbuchs. Seit vielen Jahren veröffentlicht er in der Fachzeitschrift ZMV – DIE MITARBEITERVERTRETUNG Beiträge zum kirchlichen Arbeitsrecht und ist seit 2021 als ständiger Mitarbeiter in der Redaktion tätig. Beim KAB-Berufsverband im Bistum Münster arbeitete Richartz knapp 20 Jahre als Rechtsberater und hat kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor den Arbeitsgerichten und Schlichtungsstellen, auch in Streitfragen zum Arbeitszeugnis, vertreten.
Als gelernter Personalfachkaufmann bietet Richartz seit dem Jahr 1998 mit seinem Internetauftritt www.zeugnisbewertung.de einen umfassenden Service zum Thema Arbeitszeugnis. Über 20 Jahre lang bewertete er Zeugnisse aus den verschiedensten beruflichen Tätigkeitsfeldern mit dem SchwerpunktKirche, Caritas und Diakonie. Seine langjährige Erfahrung auf diesem Rechtsgebiet ist in dieses Buch eingeflossen.
Kirchenrecht Zeitschrift für evangelisches Kirchenrecht

Jährlich 4 Hefte mit je etwa 120 Seiten
J.C.B.Mohr, seit 1955,
164,00 EUR Warenkorb
+ Versand + Einbdanddecke
Die Zeitschrift für evangelisches Kirchenrecht bringt Abhandlungen und Berichte zum Staatskirchenrecht, dem Recht der evangelischen Landeskirchen in Deutschland und der Schweiz; sowie rechtlichen Problemen der Kirchenverwaltung.

Rechtsssprechungsberichte und ein Literaturanteil zeigen aktuelle Entwicklungen in Praxis und Lehre auf.
978-3-7917-2871-1 Sabine Demel
Das Recht fließe wie Wasser
Wie funktioniert und wem nützt Kirchenrecht?
Pustet Verlag, 2017, 176 Seiten, kartoniert,
978-3-7917-2871-1
19,95 EUR Warenkorb
1917 - die katholische Kirche erlässt zum ersten Mal in ihrer Geschichte ein eigenes Gesetzbuch und betitelt es mit Codex Iuris Canonici. Hatte die katholische Kirche mitten im Ersten Weltkrieg keine anderen Sorgen? Welche Idee liegt dem zugrunde und welche Ziele verfolgt sie damit? Was soll überhaupt Recht und Gesetz in der Kirche?
Die drei kirchlichen Gesetzbücher von 1917, 1983 und 1990 werden in Entstehung, Inhalt und Auswirkung dargestellt. Ihre Besonderheiten werden erläutert, wie z. B. die Existenz des göttlichen Rechts, die Ausrichtung auf Liebe und Barmherzigkeit und die Einrichtung der Tatstrafen. Ebenso werden aktuelle Probleme aufgegriffen - wie Machtkontrolle und Beteiligung, Wiederheirat nach ziviler Scheidung und Rechtsschutz in der Kirche.
Sabine Demel

Spiritualität des Kirchenrechts


Vier Türme Verlag 2009
128 Seiten
978-3-89680-573-7

7,90 EUR
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 173
Liebes- oder Rechtskirche? Gesetz oder Barmherzigkeit? Innere Überzeugung oder braver Gehorsam? Worauf kommt es in der Kirche an? Sabine Demel möchte mit ihrem Buch uns Katholiken zeigen, dass Kirchenrecht nicht starr oder weltfremd ist, sondern auch in höchst unterschiedlichen Situationen unserer konkreten Lebenswirklichkeit gerecht werden kann. Sie zeigt uns die Freiheitsräume und Freiheitsträume, die dem Kirchenrecht zugrunde liegen und die von allen in der Gemeinschaft Christi lebenden in Anspruch genommen werden sollen.
Sabine Demel ermutigt uns alle, Kirchenrecht im Geist der Kirche anzuwenden und so dazu beizutragen, Kirchenrecht immer wieder neu zu prüfen und auszulegen. So können wir in geisterfüllter Weise mit den Vorgaben der Kirche umgehen. Und schließlich Friede, Gerechtigkeit und Freiheit in der Gemeinschaft Gottes erlangen.
Sabine Demel erklärt die kirchenrechtlichen Entwicklungen im zwanzigsten Jahrhundert, die zu der heutigen Auffassung führten, Kirchenrecht aus dem Glauben heraus zu fassen. Schließlich geht sie darauf ein, wie Kirchenrecht zu einer lebendigen Spiritualität beiträgt.
  Adolf von Harnack
Die Lehre der zwölf Apostel nebst Untersuchungen zur ältesten Geschichte der Kirchenverfassung und des Kirchenrechts
de Gruyter, 1991, 740 Seiten,
978-3-11-017327-7
149,95 EUR
Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur Band 2

Appendix: Ein übersehenes Fragment der Didaché in alter lateinischer Übersetzung. Mitgeteilt von Oscar von Gebhardt. Band 2.1 Nachdruck der Erstauflage (1886)
Rudolf Smend
Kirchenrechtliche Gutachten
in den Jahren 1946 - 1969
,
Claudius Verlag, 1972, 387 Seiten, kartoniert,
978-3-16-637131-3

44,00 EUR
Jus Ecclesiasticum Band 14
Erstattet vom Kirchenrechtlichen Institut der Evang. Kirche in Deutschland, Göttingen, unter der Leitung von Rudolf Smend
Ãnderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 12.11.2022, DH   Impressum   Datenschutzhinweise