Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Reihenübersicht Bibelkommentare
Bibelkommentare
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bibel
Bibelstellenübersicht
 
Übersichtsseite Gottesdienste
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Scripta Antiquitatis Posterioris ad Ethicam REligionemque pertinentia (SAPERE), Mohr Siebeck
Scripta Antiquitatis Posterioris ad Ethicam REligionemque pertinentia
Herausgegeben von Reinhard Feldmeier, Rainer Hirsch-Luipold und Heinz-Günther Nesselrath
Wissenschaftlicher Beirat: Barbara E. Borg, Maximilian Forschner, Dorothee Gall, Reinhard Gregor Kratz, Gustav Adolf Lehmann, Jan Opsomer und Ilinca Tanaseanu-D
Griechische und lateinische Texte der späteren Antike (1.-4. Jh. n. Chr.) haben lange Zeit gegenüber den sogenannten 'klassischen' Epochen im Schatten gestanden. Dabei haben die ersten vier nachchristlichen Jahrhunderte im griechischen wie im lateinischen Bereich eine Fülle von Werken zu philosophischen, ethischen und religiösen Fragen hervorgebracht, die sich ihre Aktualität bis heute bewahrt haben.

Die Reihe SAPERE (Scripta Antiquitatis Posterioris ad Ethicam REligionemque pertinentia, Schriften der späteren Antike zu ethischen und religiösen Fragen) hat sich zur Aufgabe gemacht, gerade solche Texte über eine neuartige Verbindung von Edition, Übersetzung und interdisziplinärer Kommentierung in Essayform zu erschließen.

Der Name SAPERE knüpft bewusst an die unterschiedlichen Konnotationen des lateinischen Verbs an. Neben der intellektuellen Dimension (die Kant in der Übersetzung von sapere aude, »Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen«, zum Wahlspruch der Aufklärung gemacht hat), soll auch die sinnliche des »Schmeckens« zu ihrem Recht kommen: Einerseits sollen wichtige Quellentexte für den Diskurs in verschiedenen Disziplinen (Theologie und Religionswissenschaft, Philologie, Philosophie, Geschichte, Archäologie...) aufbereitet, andererseits aber Leserinnen und Leser auch »auf den Geschmack« der behandelten Texte gebracht werden.

Deshalb wird die sorgfältige wissenschaftliche Untersuchung der Texte, die in den Essays aus unterschiedlichen Fachperspektiven beleuchtet werden, verbunden mit einer sprachlichen Präsentation, welche die geistesgeschichtliche Relevanz im Blick behält und die antiken Autoren zugleich als Gesprächspartner in gegenwärtigen Fragestellungen zur Geltung bringt.
Reihenverzeichnis
Zum SAPERE-Projekt der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
ISSN: 1611-5945 - Zitiervorschlag: SAPERE
Scripta Antiquitatis Posterioris ad Ethicam REligionemque pertinentia
Edited by Reinhard Feldmeier, Rainer Hirsch-Luipold and Heinz-Günther Nesselrath
Advisory Board: Barbara E. Borg, Maximilian Forschner, Dorothee Gall, Reinhard Gregor Kratz, Gustav Adolf Lehmann, Jan Opsomer, and Ilinca Tanaseanu-Döbler
For a long time, Greek and Latin texts from late antiquity (1st to 4th century AD) were in the shadow of the so-called “classic” epochs. There was however an abundance of works on philosophy, ethics and religion in Greek and in Latin during the first four centuries AD, and these works have not lost their relevance.

It is the goal of the SAPERE series (Scripta Antiquitatis Posterioris ad Ethicam REligionemque pertinentia, Writings in Late Antiquity on Ethical and Religious Issues) to make precisely these texts available in an innovative combination of edition, translation and interdisciplinary commentary in an essay form.

The name SAPERE is a deliberate link to the various connotations of the Latin verb. In addition to the intellectual aspect (which Kant in the translation of sapere aude, “Have courage to use your own understanding,” used as the motto of the Enlightenment), the sensuous aspect of “taste” will also be given the attention it deserves: On the one hand, major sources for the discourse in various disciplines (theology and religious studies, philology, philosophy, history, archaeology...) are to be presented, on the other hand the texts dealt with are also meant to whet the readers' appetites.

Thus a careful scholarly examination of the texts which are explained from various angles in the essays will be combined with a linguistic presentation which does not lose sight of the relevance of the texts for the history of ideas and at the same time shows the importance of authors of antiquity for discussions on current issues.
Download Prospectus
978-3-16-153819-3 Philon von Alexandria
Abrahams Aufbruch
De migratione Abrahami
Mohr Siebeck, 2017, 320 Seiten, Leinen,
978-3-16-153819-3
69,00 EUR Warenkorb
Scripta Antiquitatis Posterioris ad Ethicam REligionemque pertinentia (SAPERE) XXX
Eingeleitet, übersetzt und mit interpretierenden Essays versehen von Heinrich Detering, Lutz Doering, Reinhard Feldmeier, Rainer Hirsch-Luipold, Heinz-Günther Nesselrath u.a., hrsg. v. Maren R. Niehoff u. Reinhard Feldmeier
Philons Schrift De Migratione Abrahami ist ein allegorischer Kommentar zu Gen 12. Der Auszug Abrahams auf seiner chaldäischen Heimat wird von Philon allegorisch auf den Auszug der Seele aus der Sinnenwelt und ihre Rückkehr zu Gott gedeutet. Die vorliegende Ausgabe bietet neben einer ausführlichen Einführung in Leben und Denken des alexandrinischen Religionsphilosophen den Text mit Übersetzung und erläuternden Anmerkungen. Kommentierende Essays aus unterschiedlichen Fachperspektiven ordnen die Schrift in den Kontext des zeitgenössischen Judentums sowohl in Alexandria wie im palästinischen Mutterland ein, würdigen Philon als Vertreter des kaiserzeitlichen Platonismus und machen mit der Gotteserkenntnis und philosophisch gedeuteten Exilserfahrungen zwei zentrale Topoi der Schrift zum Thema. Vergleichende Untersuchungen zur Figur des Abraham im Neuen Testament und in Thomas Manns Joseph und seine Brüder runden den Band ab.
Maren R. Niehoff Born 1963; studied Jewish Studies, Literature and Philosophy in Berlin, Jerusalem and Oxford; 1989–91 Junior Fellow at the Society of Fellows at Harvard University; currently Max Cooper Professor of Jewish Thought at the Hebrew University of Jerusalem.
Reinhard Feldmeier Geboren 1952; Pfarrer der bayerischen Landeskirche;1992–95 Professor für Altes und Neues Testament in Koblenz; 1995–2002 Professor für Biblische Theologie in Bayreuth; seit 2002 Professor für Neues Testament in Göttingen; Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.
Lutz Doering Born 1966; studied Theology and Jewish Studies at Erlangen, Jerusalem and Heidelberg; 1998 Dr. theol., Göttingen; 1999–2003 Wissenschaftlicher Assistent, Jena; 2004–09 Lecturer in New Testament, King's College London; 2009–14 Reader in New Testament and Ancient Judaism, Durham University; since 2014 Professor of New Testament and Ancient Judaism and academic head of the Institutum Judaicum Delitzschianum, University of Münster.

 

     
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 12.11.2017, DH