Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs

Thomas Söding

Prof. Dr. Thomas Söding lehrt Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät, Prof. Dr. Peter Wick lehrt Neues Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.
978-3-451-38264-2 Thomas Söding
Führe uns nicht in Versuchung
Das Vaterunser in der Diskussion
Herder Verlag, 2018, 192 Seiten, kartoniert,
978-3-451-38264-2
16,00 EUR Warenkorb
Das Vaterunser steht im Zentrum heißer Debatten über die Gottesfrage. »Führe uns nicht in Versuchung«, so wird gebetet. Ist das stimmig? Muss die Bitte verändert werden? Oder soll sie gerade das Beten und das Denken provozieren? Die theologische Kontroverse geht in die Tiefe: Das biblische Zeugnis muss neu erschlossen werden, das Handeln Gottes und das Bitten von Menschen gerät in den Fokus, die liturgische Praxis steht auf dem Prüfstand, die ökumenischen Beziehungen werden getestet. Was heißt überhaupt »Versuchung« und was göttliche Führung? Wie ist diese negativ formulierte Bitte im Ganzen des Vaterunsers zu verstehen?
Mit Beiträgen u.a. von Michael Beintker, Christian Frevel, Winfried Haunerland, Isolde Karle, Julia Knop, Eckhard Nordhofen, Johanna Rahner, Thomas Söding , Magnus Striet, Robert Vorholt, Gunda Werner.

Leseprobe
978-3-451-34056-7 Thomas Söding / Moshe  Navon
Gemeinsam zu Gott beten

Herder Verlag, 2018, 144 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm
978-3-451-34056-7
18,00 EURWarenkorb
Eine jüdisch-christliche Auslegung des Vaterunsers
Das Vaterunser ist ein Gebet, das nicht zum Hass aufstachelt, sondern zum Frieden führt. Es ist auch ein Gebet, das zwischen Juden und Christen nicht Gräben aufreißt, sondern Brücken baut. Es ist ein Gebet des Juden Jesus, das Christen heilig ist. Kann es auch ein Gebet sein, das Juden sprechen können? Und können Christen es gemeinsam mit Juden beten?
Rabbiner Moshe Navon (Hamburg) und der Neutestamentler Thomas Söding (Bochum) bieten parallele Auslegungen des Gebetes, die auf diese Frage eine positive Antwort geben. Ein Beitrag zum jüdisch-christlichen Gespräch - dort, wo das Herz des Glaubens schlägt.

Leseprobe
978-3-7887-3169-4 Julian R. Backes
Orientierung an der Schrift: Kirche, Ethik und Bildung im Diskus
Festgabe für Thomas Söding zum 60. Geburtstag
Neukirchener Verlag, 2017, 244 Seiten, kartoniert, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7887-3169-4
35,00 EUR Warenkorb
Biblisch Theologische Studien Band 170

Kirche, Ethik und Bildung sind in Theologie und Gesellschaft kontrovers diskutierte Themen. Die Festgabe anlässlich des 60. Geburtstags von Thomas Söding setzt einen Schwerpunkt auf paulinische Zugänge. Schüler und Weggefährten kommen mit ihrem Lehrer in diesen drei Themenfeldern ins Gespräch. Das Spektrum reicht von der Entwicklung religiöser Diskurse im antiken Griechenland bis zu Aspekten jesuanischer Didaktik in der Postmoderne, vom Markusevangelium bis zur Johannesoffenbarung, von gesamtbiblischer Erinnerungskultur bis zu Fragen gerechter Besteuerung und den Herausforderungen des Mammon.
978-3-451-02284-5  Thomas Söding
Kontroverse Freiheit
Die Impulse der Ökumene
Herder Verlag, 2017, 384 Seiten, kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-02284-5
38,00 EUR Warenkorb
Questiones Disputatae Band 284 
Freiheit ist ein Grundwort der Bibel und ein Schlüsselwort der Moderne. Diese Überstimmung klingt harmonisch, doch der Eindruck täuscht. Denn was wird unter Freiheit verstanden? Biblisch und in den christlichen Traditionen gilt: Gott befreit. Dieser Ansatz gerät neuzeitlich in die Kritik, weil die Theozentrik als latente Fremdbestimmung gesehen wird. So sind die christlichen Traditionen angefragt, weshalb sie an einem theologischen Freiheitsbegriff festhalten, wie sie ihn verstehen und wie sie die Herausforderung der Moderne bestehen wollen.
Mit Beiträgen von Marianus Bieber, Petra von Gemünden, Elisabeth Gräb-Schmidt, Werner Klän, Daniel Munteanu, Burkhard Neumann, Bernd Oberdorfer, Dorothea Sattler, Barbara Schmitz, Eberhard Schockenhoff, Ulrike Schuler, Thomas Söding, Andrea Strübind, Uwe Swarat, Robert Vorholt, Michael Weinrich
Leseprobe
978-3-451-02281-4  Thomas Söding
Der Spürsinn des Gottesvolkes

Herder Verlag, 2016, 352 Seiten, kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-02281-4
35,00 EUR Warenkorb
Questiones Disputatae Band 281 
Eine Diskussion mit der Internationalen Theologischen Kommission
Fundierte Diskussionsbeiträge zum Sensus fidelium
Traditionell gilt der Glaubenssinn des Volkes Gottes nur als Reaktionsorgan. Doch entsprechend der biblischen Verheißung hat das Gottesvolk auch einen »Spürsinn« (Papst Franziskus), der Witterung aufnimmt, was an der Zeit ist. Woran aber kann man den Glaubenssinn erkennen und von einfachen Mehrheitsmeinungen unterscheiden? Die Internationale Theologische Kommission hat hierzu eine Studie vorgelegt, die in der vorliegenden Quaestio aus der Perspektive verschiedener theologischer Disziplinen und Konfessionen diskutiert wird.
Leseprobe
Thomas Söding
Die Verkündigung Jesu - Ereignis und Erinnerung

Herder Verlag, 2011, 680 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-34120-5
42,00 EUR
Die Evangelien sind nach Ostern und vom Standpunkt des Glaubens aus geschrieben worden. Ist deshalb ihr Bild Jesu verklärt, verzerrt und verfälscht? Oder sind sie durch den zeitlichen Abstand und durch das Christusbekenntnis erst in die Lage versetzt worden, Jesus so zu sehen, wie er sich selbst gesehen hat: in lebendiger Verbindung mit Gott, der seine Herrschaft nahebringt und die Toten auferweckt? An den Gleichnissen und den Seligpreisungen, den Wundern und den Berufungsgeschichten zeichnen sich im Spiegel der Evangelien die Konturen der Verkündigung Jesu ab - nicht unabhängig von der Erinnerung derjenigen, die ihm nachgefolgt sind, aber so, dass das Ereignis deutlich wird, das Jesus von Nazareth selbst ist.

Literatur zu Jesus von Nazareth

978-3-451-31567-1 Thomas Söding
Nächstenliebe
Gottes Gebot als Verheißung und Anspruch
Herder Verlag, 2015, 304 Seiten, Gebungen, Schutzumschlah, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-31567-1
22,99 EUR Warenkorb
Das Gebot der Nächstenliebe stammt aus dem Alten Testament (Lev 19,18) und ist durch Jesus zum Schlüsselwort der christlichen Ethik geworden. Jesus hat das Bild des Nächsten und die Praxis der Liebe neu bestimmt, seine Ethik ist in seiner Gottesverkündigung begründet. Mit seinem Liebesgebot, das auch die Feinde einbezieht, hat er ein starkes Echo im Urchristentum ausgelöst. Die wesentlichen Positionen christlicher Ethik im Neuen Testament werden in diesem Buch rekonstruiert und neu zur Diskussion gestellt. Leitend ist hierbei die Frage, welche Orientierungskraft heute von Jesu Liebesgebot ausgeht. Ein Kompass in der aktuellen Debatte über Glaube und Moral.

siehe auch: Matthäus 22,39
Zur Seite Dekalog / Zehn Gebote
978-3-7887-3044-4 Ulrich Luz (Hg.) / Thomas Söding (Hg.) / Samuel Vollenweider (Hg.)
Exegese — ökumenisch engagiert
Der »Evangelisch-Katholische Kommentar « in der Diskussion über 500 Jahre Reformation

Neukirchener Verlag, 160 Seiten, kartoniert, 12,5 x 20,5 cm
978-3-7887-3044-4
15,00 EUR Warenkorb
Die Exegese ist die ökumenische Paradedisziplin der Theologie. Deshalb kann sie sich der Herausforderung von 500 Jahren Reformation stellen. Die Kirchen haben Erwartungen an die Bibelauslegung, wenn sie theologisch orientiert sein wollen. Die Exegese hat ihren Eigensinn, wenn sie von den neutestamentlichen Texten aus auf die gegenwärtige Lage der Ökumene schaut.
Der EKK (Evangelisch-Katholische Kommentar) gehört zu den international führenden Kommentarreihen. In ihm arbeiten evangelische und katholische Exegetinnen und Exegeten zusammen, um durch den ökumenischen Dialog den Sinn für die biblischen Texte und ihre aktuelle Bedeutung zu schärfen.
""Exegese - ökumenisch engagiert"" sammelt profilierte Positionen aus diesem Projekt zur Diskussion über 500 Jahre Reformation. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates des EKD, und Kurt Kardinal Koch, Präsident des Päpstlichen Rates für die Förderung der Einheit der Christen, stellen ihre Erwartungen an den EKK vor, die für ihre Erwartungen an eine ökumenisch engagierte Schriftauslegung stehen.
Aus dem Kreis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am EKK sind Stimmen gesammelt, die in einem breiten Spektrum Perspektiven öffnen, die von den Texten, die sie auszulegen haben, die gegenwärtige Lage der Ökumene reflektieren.
In diesem Band kommt beides zusammen: ein aktuelles Gespräch zwischen Kirchenleitungen und Wissenschaft über das Neue Testament als Wegweiser der Ökumene.
978-3-17-030924-1 Thomas Söding
Würde und Last der Arbeit
Beiträge zur neutestamentlichen Sozialethik
Kohlhammer Verlag, 2016, 300 Seiten, kartoniert, 24 x 16 x 2,3 cm 978-3-17-030924-1
95,00 EUR Warenkorb
Beiträge zur Wissenschaft vom Alten und Neuen Testament Band 209
Arbeit ist ein soziales Phänomen erster Güte. Wie arbeitende Menschen gesehen werden und sich selbst sehen, wie Arbeit bewertet und belohnt, gestaltet, gefördert und gefordert wird, ist ein Indikator für die Struktur, die Dynamik und das Ethos einer Gesellschaft. In einem breiten Spektrum werden in diesem Band Eckpunkte einer neutestamentlichen Sozialethik der Arbeit markiert. Sklaverei und Unternehmertum, Geld und Lohn, Mission und Kirchenbau, Sabbat und Arbeitsmarkt sind die Brennpunkte einer ethischen Orientierungssuche, die für das frühe Christentum charakteristisch ist - gerade weil sie nicht in einfachen Formeln zu fassen ist, sondern die Komplexität der sozialen Beziehungen in Beziehung zu Gott setzt, um sie aus diesem Blickwinkel zu erhellen.

Prof. Dr. Thomas Söding lehrt Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät, Prof. Dr. Peter Wick lehrt Neues Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.
Thomas Söding
Hoffnung in Bedrängnis

Katholisches Bibelwerk Stuttgart, 2009, 206 Seiten, kartoniert,
978-3-460-03164-7
27,50 EUR
Stuttgarter Bibel Studien Band 216

Der Erste Petrusbrief zieht neue Aufmerksamkeit auf sich. Die Zahl der kirchlichen Zitate wächst. Die Konzilskonstitution "Lumen Gentium" über die Kirche ist in der Theologie des Gottesvolkes und des gemeinsamen Priestertums aller Gläubigen stark vom Ersten Petrusbrief beeinflusst. "Rechenschaft geben über die Hoffnung" (1 Petr 3,15) ist, wenngleich ungenau übersetzt, zu einem geflügelten Wort moderner Theologie geworden.
Thomas Söding
Das Matthäusevangelium in der Bibel

Herder Verlag, 2013, 160 Seiten, Gebunden, 12,5 x 20,5 cm
978-3-451-32699-8

14,99 EUR
Thomas Söding, einer der namhaftesten Neutestamentler unserer Zeit, führt sachkundig und verständlich in das Matthäusevangelium ein. Sein Buch bietet vierzig Impulse für eine spannende Begegnung mit dem Jesus des Matthäusevangeliums. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über die Person des Verfassers, seine Adressaten sowie über die historischen Verhältnisse runden die kompakte Einführung in gelungener Weise ab.
Thomas Söding
Die Rolle der Theologie in der Kirche
Die Debatte über das Dokument der Theologenkommission
Herder Verlag, 2015, 240 Seiten, kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-02268-5
34,99 EUR Warenkorb
Questiones Disputatae Band 268

Das neue Dokument der Internationalen Theologenkommission beschreibt den Ort der Theologie im Lehrgebäude der katholischen Kirche. Es reflektiert ihren Charakter als Wissenschaft und ihre Einbindung in das Leben der Kirche, besonders ihre zuweilen gespannten Beziehungen zum Lehramt. Die Quaestio dokumentiert den Text und stößt eine Diskussion über seine Bedeutung an, indem aus exegetischer, fundamentaltheologischer, dogmatischer, sozialethischer und kirchenrechtlicher Perspektive Rückfragen gestellt, Kritik geübt und Impulse aufgenommen werden.
978-3-451-02257-9 Thomas Söding
Gemeinsame Hoffnung über den Tod hinaus
Eschatologie im ökumenischen Gespräch
Herder Verlag, 2013, 256 Seiten, kartoniert, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-02257-9
30,00 EUR Warenkorb
Questiones Disputatae Band 257

Das Gespräch über die »letzten Dinge« erfordert den intensiven Gedankenaustausch zwischen den theologischen Disziplinen und den christlichen Konfessionen. Besonders strittig sind die Unsterblichkeit der Seele, das Jüngste Gericht und die Hoffnung auf eine neue Welt. Der Band lässt katholische und evangelische, orthodoxe und baptistische Stimmen zu Wort kommen mit dem Ergebnis einer differenzierten Begründung einer gemeinsamen Hoffnung über den Tod hinaus.

Mit Beiträgen von: Michael Beintker, Frank-Lothar Hossfeld, Walter Klaiber, Werner Klän, Ulrike Link-Wieczorek, Bernd Oberdorfer, Dorothea Sattler, Folker Siegert, Thomas Söding, Uwe Swarat, Athanasios Vletsis, Jürgen Werbick.
     
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 09.05.2018, DH